Herzförmig die Blätter, duftend die Blüten, ausladend die Krone – viele sahen in der Linde einen „mütterlichen“ Baum, der Geborgenheit gibt.
Jeder Baum spendet und Kraft und Energie, eine Linde aber gilt als ein ganz besonderer Kraftort. Fühlst du dich unkonzentriert, ja wie zerrissen, so setz dich für einige Minuten unter eine Linde. Langsam wird dich eine innere Ruhe, eine innere Sammlung überkommen. Begegnest du einer Linde regelmäßig, kann sie sogar das Herz stärken.
Es heißt sogar: Die Verbindung mit einer Linde kann zu mehr Kreativität in Poesie und Kunst verhelfen.

Lindenblüten verbreiten Wohlgeruch, Bienen umschwirren sie, die Menschen erfreuen sich am Lindenblütenhonig. Die Silhouette einer Winterlinde ähnelt dem schief-herzförmigen Umriss eines Lindenblatts. Weltweit existieren etwa 50 Lindenarten, doch nur Sommer- und Winterlinde kommen in Mitteleuropa natürlich vor.
Bei einem Baum-Märchen-Besuch der Villa Meixner in Brühl treffen wir auf eine Kaiserlinde. Was hat es aber mit einer Kaiserlinde auf sich?
Wegen ihrer besonderen Ausstrahlung pflanzte man Linden immer auch gern zu besonderen Anlässen. Es gibt Goethelinde, Friedenslinde und Hindenburglinde. Sogenannte Kaiserlinden pflanzte man besonders im ländlichen Raum. Bei ihnen steht – ebenso wie in Brühl – oft ein Gedenkstein und hält den Anlass fest. Man vergrub bei ihnen aber auch Tontafeln mit Widmung bzw. Glasflaschen mit eingelegter Widmung. Besonders viele Kaiserlinden pflanzte man 1913 zu Ehren von Kaiser Wilhelm II. (1859-1941).
Doch auch eine Lindenart trägt den Beinamen Kaiserlinde: das ist eine Varietät der Holländischen Linde, die Tilia x europaea Pallida. Diese Lindenart ist es, die im Garten der Villa Meixner wächst.

Man beachte: Im Saarland (66583 Spiesen-Elversberg; an Lindenstraße, Ecke Waldstraße) heißt seit 1983 sogar ein Fußballstadion nach einer Kaiserlinde; dort spielt die SV Elversberg. Die namensgebende Kaiserlinde, gepflanzt zum 25-jährigen Regierungsjubiläum von Kaiser Wilhelm II. am 15. April 1913, wurde „nur“ knapp 100 Jahre alt, ihr machte Orkan Niklas im März 2015 den Garaus. Es steht aber längst eine neue, noch ganz junge Kaiserlinde am Platz der Alten.
Die Holländische Linde, eine Kreuzung aus Winter- und Sommerlinde, ist heute in Europa als Straßen- und Parkbaum weit verbreitet. Sie blüht immer vor der Winterlinde. Mit ihren knolligen, unregelmäßigen Verdickungen an alten Stämmen gleicht sie der Winterlinde, die Blätter sind aber etwas größer und unten bleichgrün statt blaugrün.

Linden werden oft uralt. Doch egal wie alt sie sind, der Volksmund nennt sie „1000-jährig“. Es heißt, sie „kommen 300 Jahre, stehen 300 Jahre, vergehen 300 Jahre“. Neue Linden entstehen oft aus Stockausschlägen, nicht aus Samen.
Die älteste Linde der Welt – sie steht im Arboretum von Westonbirt in Gloucestershire (Großbritannien) – soll 6.000 Jahre alt sein! Und die beeindruckende Linner Linde, eine Winterlinde in Linn, einem Ort im Schweizer Kanton Aargau (Ch-5224 Bözberg / Schweiz), soll einer Legende zufolge nach einem Pestausbruch in den Jahren 1348/49 gepflanzt worden sein, um für alle Zeiten jegliche Krankheiten fernzuhalten. Sie ist damit noch längst keine 1.000 Jahre alt.


Besondere Linden hierzulande

Einige haben sogar einen eigenen Eintrag bei wikipedia

Freiheitslinde vor dem Reichstag in Berlin (10117 Berlin); die Kaiserlinde, gepflanzt 1990, erinnert an die deutsche Wiedervereinigung

Friedenslinde bei der Neustädter Marienkirche (33602 Bielefeld, Papenmarkt 1 / Nordrhein-Westfalen). Sie ist der dickste Bielefelder Baum (Stammumfang: gut 6m) und soll 1648, zum Westfälischen Frieden, gepflanzt worden sein

Linde unweit von Herbstein (36358 Herbstein / Hessen); sie zeigt den Mittelpunkt der alten Bundesrepublik Deutschland

Kaiserlinde bei Schloss Burg (42659 Solingen- Burg an der Wupper / NRW; steht direkt neben der oberen Station der Seilbahn, die das Unterdorf von Burg und das Schloss verbindet, am Steinweg); eine ungefähr 250 Jahre alte Winterlinde, ein Naturdenkmal (seit 2007). Ihre besondere Form ergab sich daraus, dass der Baum von Ordensleuten so beschnitten worden ist, dass sowohl in ihm als auch unter ihm eine Laube eingerichtet war und beide Lauben waren über eine Leiter verbunden.

Sommerlinde in Hohenbodman (88696 Owingen, Lindenstr. / Baden-Württemberg). Sie ist 400-1000 Jahre alt, 11 Meter hoch gewachsen (Stammumfang rd. 10 m; Naturdenkmal seit 1939) – und die Deutsche Dendrologische Gesellschaft (DDG) führt diese Linde als „Championtree“, als dickste Linde im Bundesland. Ihre Krone war noch nach dem 2. Weltkrieg so groß, dass man drei Heuwagen darunter stellen konnte

Kaiserlinde Tilia pallidia in Niederdorla (99986 Vogtei / Thüringen); sie wurde 1991 nach der deutschen Wiedervereinigung am topographischen Mittelpunkt Gesamtdeutschlands gepflanzt

weitere besondere Linden


Sehr viele Lieder gibt es über die Linde.

Das wohl bekannteste Lied komponierte Franz Schubert (1797-1828), er vertonte damit ein Gedicht von Wilhelm Müller (1794-1827):

Am Brunnen vor dem Tore da steht ein Lindenbaum,
ich träumt in seinem Schatten so manchen süßen Traum.
Ich schnitt in seine Rinde so manches liebe Wort. …

Ebenso zeigen unzählige Vor- und Familiennamen und mehr als 1.000 Ortsnamen, wie wichtig die Linde den Menschen immer war. „Zur Linde“ heißen Gasthöfe und Straßennamen mit Linde, wie die durchs Fernsehen bekannte „Lindenstraße“, gibt es in Deutschland rund 7.000!

Zusammenfassend steht die Linde für Gerechtigkeit, Liebe, Frieden und Heimat.

Im Keltischen Baumhoroskop heißt es für Linde-Geborene (11.3. – 20.3. & 13.9. – 22.9.), ihr Leben sei geprägt von der Liebe.